DDB gewinnt offenbar globalen Intel-Etat

Mittwoch, 27. April 2011
-
-

Zwei Jahre, nachdem sich Venables Bell & Partners den weltweiten Intel-Etat geholt hatte, muss ihn die Agentur in San Francisco offenbar wieder abgeben. Wie der Branchendienst Adweek meldet, kommt nun DDB zum Zuge. Die Agentur soll die nächsten Spots für die globale Kampagne "Sponsors of Tomorrow" des Chipherstellers kreieren. Welches DDB-Büro den Auftrag bekommen hat, ist noch nicht bekannt. Weder DDB noch Intel wollten die Meldung gegenüber HORIZONT.NET kommentieren. Erste Arbeiten von DDB sollen im 3. Quartal gelauncht werden. Einen großen Unterschied zu den bisherigen Kampagnenflights soll es übrigens nicht geben. Intel wolle auch weiterhin auf humorvolle Elemente setzen, zitiert der Branchendienst einen namentlich nicht genannten Sprecher.

Laut Adweek soll sich der Konzern mit Hauptsitz im kalifornischen Santa Clara nach einer Konzeptpräsentation für den anderen Agenturpartner entschieden haben. Ganz neu ist die Zusammenarbeit zwischen Intel und DDB nicht. Bereits Ende vergangenen Jahres haben die Kreativen eine Kampagne für das Unternehmen umgesetzt.

Venables Bell & Partners, die 2009 auf den damaligen Etathalter McCann Erickson folgte, gab den Startschuss für "Sponsors of Tomorrow" (Spot-Beispiel siehe rechts). Die Agentur soll auch weiterhin für Intel arbeiten.

Die millionenschwere Kampagne ist die größte von Intel nach "Multiply", einem im September 2006 gestarteten Auftritt, der den damals neuen Intel Core 2 Duo beworben hatte. "Sponsors of Tomorrow" ist die erste Kampagne, in der Intel anstatt einzelner Produkte seine Marke in den Fokus rückt. Sie soll eine Laufzeit von bis zu fünf Jahren haben. jm
Meist gelesen
stats