D'Arcy konzentriert Kernkompetenzen nach Standorten

Dienstag, 01. Februar 2000

Schon lange hat Andreas Danyliuk die Umstrukturierung von D'Arcy Deutschland angekündigt. Jetzt macht der CEO Nägel mit Köpfen und legt die Pläne für die künftige Organisation der deutschen Agenturgruppe offen. So werden die Aktivitäten des Netzwerks nach Kernkompetenzen klar gegliedert, wobei am Standort Hamburg die klassische Werbung gebündelt wird. Bereits während der letzten Monate sind Markenetats wie Tempo und RTL 2 vom Main ins D'Arcy-Headquarter an der Elbe gewandert. In Frankfurt werden in Zukunft alle Dialogmaßnahmen der Gruppe über die Agentur Dorfer Dialog und deren Interactive-Standbein Blue Mars zusammengeführt. Damit wurde nun auch offiziell bestätigt, dass Roger McHardy, seit einem knappen Jahr Managing Director des Frankfurter Büros, die Agenturgruppe verlässt. Bis die Umstrukturierungsmaßnahmen abgeschlossen sind, übernimmt Andreas Danyliuk zusätzlich McHardys Aufgaben. Der D'Arcy-Standort Düsseldorf wird sich in Zukunft auf multidisziplinäre Above- und Below-the-Line-Kommunikation konzentrieren. Wie sich das Szenario am Rhein, an dem maßgeblich die Spezialagentur IMP für Events und Promotions sowie die D'Arcy-Beteiligung Frese & Wolff beteiligt sein werden, gestalten wird und welche Auswirkungen es auf das Führungsteam Harald Jäger und Peer Krischbin haben wird, steht laut Danyliuk noch nicht endgültig fest. Möglich ist, dass weitere Agenturpartner aus Spezialbereichen für die Gruppe gewonnen werden. Weiteres Ziel der künftigen Standortpolitik sei es, "dem Bedürfnis unserer Kunden nach Topqualität in allen Kommunikationsdisziplinen mit einem passenden Angebot gerecht zu werden", erläutert Danyliuk. Darüber hinaus sollen "Mittel, die aufgrund der sich ergebenden Synergien frei werden, in die Bereiche Kreation, strategische Planung und technische Infrastruktur investiert werden sowie in weiteres Wachstum durch Akquisitionen", ergänzt CFO Jürgen Finke.
Meist gelesen
stats