D&AD: Heimat und Jäger & Jäger holen Yellow Pencil

Freitag, 17. Juni 2011
Nach 2010 holen deutsche Agenturen auch in diesem Jahr keinen Black Pencil
Nach 2010 holen deutsche Agenturen auch in diesem Jahr keinen Black Pencil


Die Gewinner des diesjährigen D&AD Awards stehen fest: Von den insgesamt 53 vergebenen Yellow Pencils gingen am Donnerstagabend zwei an deutsche Agenturen. Freuen durften sich die Berliner von Heimat sowie die Designagentur Jäger & Jäger in Überlingen. Im Vergleich zum Vorjahr halbiert sich damit allerdings die Ausbeute hiesiger Kreativer.
Heimat überzeugte die Juroren in London mit dem Film "Faces" für den Kunden Hornbach (Kategorie: Sound Design). Jäger & Jäger konnte mit ihrer Arbeit für den Designmöbelanbieter Nils Holger Moormann in der Wettbewerbssparte Catalogues & Brochures punkten. Serviceplan, die als einzige deutsche Agentur noch auf der Shortlist vertreten war, ging leer aus.

Der Katalog von Jäger & Jäger "Moormann in Simple Terms"
Der Katalog von Jäger & Jäger "Moormann in Simple Terms"
Im Vergleich zu 2010 schnitten Deutschlands Agenturen schlechter ab, die damals vier Yellow Pencils mit nach Hause nehmen konnten. Einen Black Pencil gab es in diesem Jahr auch wieder nicht. Insgesamt jedoch zeigte sich die D&AD-Jury großzügiger als im vergangenen Jahr. Während am Abend in der britischen Hauptstadt 53 Yellow Pencils und 6 Black Pencils an die Kreativprofis gingen, waren es 2010 42 gelbe und 5 schwarze Trophäen. Die Veranstalter um D&AD CEO Tim O'Kennedy verzeichneten vor allem einen Anstieg bei den prämierten Arbeiten in den Sparten TV und Kino (plus 18 Prozent) sowie Grafikdesign (plus 39 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr.

Die erfolgreichste Agentur ist Wieden + Kennedy, Portland: Die Agentur holte insgesamt zwei Black Pencils und drei Yellow Pencils mit ihrer "The Man Your Man Could Smell Like"-Kampagne für die Procter & Gamble-Marke Old Spice. Die Jury bezeichnete diese Arbeit als beeindruckendes Beispiel für ein Marken-Revival, welche das Gesicht von Old Spice grundlegend gewandelt hat. Die weiteren vier Black Pencils gingen an Radical Media (USA) für die Arbeit "The Wilderness Downtown" für Google (Kategorie Web Films), Samuel Wilkinson Design (UK) für die "Plumen 001" Glühbirne für den Kunden Hulger (Sparte Consumer Proct Design), JWT in New York für die Burma-Kampagne für Human Rights Watch (Kategorie Installations) sowie Apple Industries für das iPad (Sparte Consumer Product Design).

Zum ersten Mal in der Geschichte des D&AD wurden der Profi-Award mit den D&AD Student Awards kombiniert vergeben. Der Gewinner des Student of the Year Award kommt in diesem Jahr erstmals aus Spanien: Christian Asmar, Manu Manceda und Virginia Feito von der Miami Ad School in Madrid. jm
Meist gelesen
stats