D&AD: Deutsche Agenturen gehen leer aus

Freitag, 20. April 2012
Für Deutschland gab es bei den diesjährigen D&AD-Awards keinen Yellow Pencil
Für Deutschland gab es bei den diesjährigen D&AD-Awards keinen Yellow Pencil

Nach zwei gelben Pencils im Vorjahr gingen die deutschen Agenturen beim diesjährigen D&AD-Award leer aus. Insgesamt vergab die Jury 66 gelbe Stifte, als besonderer Sieger darf sich JWT Shanghai fühlen: Die Chinesen holten für ihr "Samsonite Suitcase" drei Trophäen. Auch die Werbenation Australien war erfolgreich. Für das Melbourne Writers Festival holte JWT Melbourne mit der Kampagne "Wi-FiCTION" zwei gelbe Pencils nach Down Under. Weitere mit mehr als einem Award bedachte Kampagnen kommen von Dentsu Tokyo für den Kunden Honda, Ogilvy Johannesburg für den südafrikanischen Bezahlsender Multichoice und Be Bravo mit einer Arbeit für Leica. Insgesamt konnte man in diesem Jahr beobachten, dass die digitalen Kategorien auf Kosten von Design und Writing for Advertising zugelegt haben, sagt D&AD-CEO Tim Lindsay.

Nachdem bei der vergangenen Ausgabe des D&AD die Agenturen Heimat und Jäger & Jäger erfolgreich gewesen waren, gingen die deutschen Nominierten diesmal komplett leer aus. Für Deutschland standen unter anderem Serviceplan München mit "The Solar Annual Report 2011" für den Förderverein Austria Solar, Kempertrautmann mit der Edding Wall of Fame und Heimat mit der Hornbach-Kampagne "Jede Veränderung braucht einen Anfang" auf der Shortlist. ire
Meist gelesen
stats