"Creating Love": Dawanda bastelt Werbefilm mit der Community

Mittwoch, 13. Oktober 2010
Der neue Dawanda-Film soll die Freude am Selbermachen zeigen
Der neue Dawanda-Film soll die Freude am Selbermachen zeigen

Diese Woche hat das Online-Portal Dawanda in Berlin seine neueste Kampagne vorgestellt. An der Produktion von "Creating Love", so der Name des Films, haben sich über 1.600 Community-Mitglieder mit selbst gestalteten Einzelbildern beteiligt. Wer es nicht zur Premiere geschafft hat, kann den Film bei HORIZONT.NET ansehen.  


Das Projekt wurde von Fabian Jung und Sebastian Kamp, zwei Studenten der FH Aachen, initiiert. Diese entwickelten zusammen mit ihrem Professor und dem Geschäftsführer der Berliner Agentur We Do, Christoph Scheller, Idee und Story. Entstanden ist eine Art Liebesfilm, bei dem das Hauptaugenmerk darauf lag, den Dawanda-Claim "Products with Love" deutlich zu machen und möglichst viele Community-Mitglieder an der Produktion zu beteiligen. Die Nutzer waren begeistert: Nur 18 Minuten, nachdem die ersten Frames zur Gestaltung online gingen, kam bereits ein fertig gemaltes Bild zurück.

Aus dem gezeichneten schwarz-weiß Clip wurde durch die Beiträge der Nutzer ein buntes Kreativitätsfeuerwerk – mit gezeichneten, gemalten, geklebten, genähten, gekneteten, gestickten und gebackenen Einzelelementen. Ein User schuf mit seinem Frame ein Stück Street Art mitten in Berlin, ein anderer malte sich ein Bild auf den Körper. Aber der Film kann noch mehr, als nur aus kreativen Einzelelementen bestehen: Schaut man ihn direkt auf der Webseite, lässt er sich an jeder beliebigen Stelle anhalten und der so ausgewählte Frame ist direkt mit dem Shop des jeweiligen Erstellers verbunden. So schließt sich der Kreis aus Werbung, Portal und Community wieder. Die Hintergrundmusik wurde auch über die Community gesucht, der Zuschlag ging an Dunkelbunt ft. Boban i Marko Markovic (Label: Piranha Musik).

Überhaupt setzt DaWanda sehr auf die Community – und auf Social Media. Auf der Plattform bieten 75.000 Hersteller ihre selbstgemachten Produkte an, von Kleidung und Taschen über Wohnaccessoires bis hin zu Schmuck und Kunst. Mehr als eine Million Produkte sind in den Shops zu finden, monatlich werden 75 Millionen Page Impressions generiert. Ein großer Erfolg für das Unternehmen, das 2006 gegründet wurde und bislang ausschließlich auf die Macht der Nutzer setzt, um für sich zu werben.

Auch für das Projekt "Creating Love" hat Dawanda nur über den internen Blog sowie die Social-Media-Kanäle Youtube, Myspace, Facebook und Twitter aufgerufen. Klassische Werbung hingegen findet nicht statt, auch die Verbreitung des Filmes soll allein durch Presseaussendungen, Kooperationspartner und die Nutzer selbst stattfinden. Und bisher geht diese Taktik auf: Zwei Drittel der Mitglieder finden über Empfehlungen auf die Webseite. sw
Meist gelesen
stats