Commarco und Serviceplan bleiben die größten unabhängigen Agenturgruppen

Mittwoch, 10. März 2010
Florian Haller hat Grund zur Freude: Serviceplan bleibt die größte inhabergeführte Agenturgruppe.
Florian Haller hat Grund zur Freude: Serviceplan bleibt die größte inhabergeführte Agenturgruppe.

Die unabhängigen und inhabergeführten Agenturen sind zum Teil erstaunlich gut durch das Krisenjahr 2009 gekommen. Laut den für das gemeinsame Ranking von HORIZONT und "Werben & Verkaufen" gemeldeten Zahlen erzielten die 50 größten Inhaberagenturen ein Umsatzplus von 2,4 Prozent - zumindest auf dem Papier. Angesichts der allgemein rückläufigen wirtschaftlichen Entwicklung des vorigen Jahres überraschen diese positiven Zahlen. Erst gestern hatte der GWA für seine Mitgliedsfirmen ein Minus von 5,1 Prozent gemeldet. Auch der ZAW geht für die gesamte deutsche Werbewirtschaft von einem Minus in dieser Größenordnung aus.

Die Gewinner und Verlierer 2009. (Anklicken zum Vergrößern)
Die Gewinner und Verlierer 2009. (Anklicken zum Vergrößern)
An der Spitze des Ranking stehen wir im Vorjahr die Scholz & Friends-Mutter Commarco als größte unabhängige Agenturgruppe und Serviceplan als größte inhabergeführte Agentur. Commarco erzielte einen Umsatz von 126,34 Millionen Euro, Serviceplan meldet 126,08 Millionen Euro. Prozentual am stärksten zugelegt hat die Kölner Agentur WRW United. Sie meldet ein Umsatzplus von 120 Prozent (!) auf rund 12 Millionen Euro. Als Grund nennt Geschäftsführer Bernd Wankum unter anderem den Ausbau des Bestandsgeschäfts. Zu den weiteren Gewinneragenturen gehören Zebra, Kemper Trautmann und Achtung.

Auf der Verliererseite steht unter anderem die Agentur WOB in Viernheim. Als B-to-B-Agentur war sie besonders von Etatkürzungen ihrer Kunden betroffen und verlor rund ein Drittel des Umsatzes. Ebenfalls kein gutes Jahr war 2009 für die Trio Group. Sie büßte 15 Prozent ihres Umsatzes ein, unter anderem durch die Auflösung des Großkunden CMA.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Das gesamte Ranking finden sie in HORIZONT-Ausgabe 10/2010 vom 11. März. 

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Die Einbußen beim Umsatz, vor allem aber bei den Erträgen, sorgten nicht zuletzt dafür, dass in vielen Agenturen Personal reduziert wurde. Unter dem Strich ergibt sich bei den Mitarbeiterzahlen dennoch erstanlicherweise ein Plus. Mit 6722 Mitarbeitern melden die Top 50 ein Plus von 4,6 Prozent. Beim Ausblick auf das Jahr 2010 ist - wenn überhaupt - nur vorsichtiger Optimismus zu spüren. ejej/mam
Meist gelesen
stats