Coca-Cola schreibt Etat für Diet Coke neu aus

Montag, 05. Dezember 2011
Mother verliert den Etat für Diet Coke
Mother verliert den Etat für Diet Coke

Coca-Cola schreibt seinen Etat für Diet Coke neu aus. Wie eine Unternehmenssprecherin gegenüber HORIZONT.NET bestätigt, hat der Getränkeriese eine Reihe von Agenturen zu einem Pitch geladen. Ausgeschrieben wird der Kreativetat für die Region Nordwesteuropa. Dieser wird auf rund 45 Millionen Euro geschätzt. Mit der Neuausschreibung des Etats wird die Zusammenarbeit mit der Londonder Kreativagentur Mother in absehbarer Zeit enden - jedenfalls in Bezug auf Diet Coke. Wie Coca-Cola bekannt gibt, wird der Vertrag mit dem Etathalter nicht mehr verlängert. Die Agentur soll aber auch in Zukunft bei internationalen Kampagnen von Coca-Cola zum Zuge kommen. Zudem verantwortet Mother weiterhin die Olympia-Kampagnen des Konzerns in Großbritannien.

Bei seiner Diet Coke will der Konzern in Zukunft möglicherweise mit einem ganzen Verbund von Content-Agenturen zusammenarbeiten. Diese könnten jeweils eine unterschiedliche Expertise mitbringen, teilt Coke mit. Ziel sei es, die Marke neu zu positionieren und insbesondere das Thema Fashion stärker in den Fokus zu rücken.

Deutschland ist eines der wenigen Länder, die von dem Pitch nicht betroffen sind. Zur Vertriebsregion Nordwesteuropa gehören Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Grönland, Island, Irland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen und Schweden. Hierzulande, wo die Diät-Limo von Coca-Cola ohnehin Coke Light heißt, werden internationale Kampagnen von der McCann-Tochter MECH Berlin adaptiert. Die Etats für die nationalen Deutschland-Kampagnen werden projektweise vergeben. Dabei kam bislang unter anderem Jung von Matt zum Zuge. mas
Meist gelesen
stats