Coca-Cola holt McCann-Erickson zurück

Dienstag, 27. März 2001

Coca-Cola soll sich nun erneut seiner Ex-Leadagentur McCann-Erickson Worldwide zuwenden. Der Brausehersteller hatte bereits zum 1. Januar seiner bisherigen Agentur Leo Burnett gekündigt, die bislang den Cola-Classic-Etat für Deutschland betreute. Branchengerüchten zufolge wird McCann-Erickson, die zur Interpublic-Gruppe gehören, mit diesem Etat wieder in den Schoß des Getränkeriesen zurückkehren. Agentur für Coca-Cola Classic in Deutschland ist außerdem Springer & Jacoby, die beispielsweise die Summer Promotions für die braune Brause betreuen. Die Zusammenarbeit mit der Hamburger Agentur wird durch die neue Konstellation allerdings nicht berührt. Die neue Strategie soll ihren Hintergrund in der strategischen Entscheidung des amerikanischen Konzerns haben, Interpublic zum neuen, globalen Kreativberater und Ideenlieferanten zu berufen. McCann-Erickson hatte bereits bis 1995 den Coca-Cola-Etat betreut, der weltweit auf rund 900 Millionen Dollar geschätzt wird.
Meist gelesen
stats