Chevrolet beendet Zusammenarbeit mit G2

Donnerstag, 29. März 2012
Chevrolet verabschiedet sich von G2
Chevrolet verabschiedet sich von G2

Das neue weltweite Agenturmodell für die GM-Marke Chevrolet hat auch Auswirkungen auf den deutschen Markt. Wie ein Sprecher des Unternehmens gegenüber HORIZONT.NET erklärt, wird die Zusammenarbeit mit der Agentur G2 beendet. Die WPP-Tochter hatte den Deutschland-Etat der Automarke Ende 2010 gewonnen und kümmerte sich seitdem um die nationale Adaption der weltweiten Kampagnen, die taktische Werbung und das Handelsmarketing. Damit soll nun Schluss sein. Denn in Zukunft ist auch hierzulande das neu etablierte Joint Venture Commonwealth von Omnicom und Interpublic für die Chevrolet-Werbung zuständig. "Die Agentur beginnt sofort mit der Übernahme aller relevanten Arbeiten", teilt der Sprecher von Chevrolet Europe mit. Wie die Betreuung in Deutschland organisiert wird, ist allerdings noch offen. Der aktuelle Etathalter G2 verweist auf die gute Zusammenarbeit mit dem Kunden und ein ungekündigtes Vertragsverhältnis. Fest steht dagegen, dass die Europa-Zentrale von Commonwealth ihren Sitz in Mailand haben wird.

Chevrolet hatte Anfang der Woche bekanntgegeben, seinen weltweiten Werbeetat bei der neuen Einheit mit Stammsitz in Detroit zu bündeln. Sie geht aus Teams der beiden bisherigen Betreuer Goodby, Silverstein & Partners und McCann hervor. Deren Muttergesellschaften Omnicom und Interpublic sind zu jeweils 50 Prozent an der Firma beteiligt. mam    
Meist gelesen
stats