Carat zieht weltweiten Mediaetat von Philips an Land

Donnerstag, 21. Juni 2001

Die Entscheidung um den weltweiten Mediaetat von Philips Electronics ist gefallen: Wie amerikanische Branchendienste vermelden, hat die Mediaagentur Carat, eine Tochter der Aegis-Gruppe, das Rennen um das 600 Millionen Dollar schwere Budget gemacht. Mit im Pitch waren die Bcom3-Tochter Starcom Media Vest Group, die WPP-Tochter Mindshare, OMD aus dem Omnicom-Netzwerk und Zenith Media. Bislang betreute Carat schwerpunktmäßig den europäischen Etat des Konzern, Media Vest und Messner Vetere Berger McNamee Schmetterer/Euro RSCG waren für Amerika zuständig.

Media Vest soll noch für eine Übergangszeit für Lateinamerika zuständig sein, bis Carat den Etat vermutlich auch übernimmt. Messner Vetere Berger McNamee Schmetterer/Euro RSCG war nicht mehr am Pitch beteiligt, nachdem sich Philips Anfang des Jahres nach zehnjähriger Zusammenarbeit von seiner Kreativagentur Euro RSCG trennte. Neu vergeben wurde der klassische Werbung für Philips an DDB Worldwide und D'Arcy Masius Benton & Bowles (DMB&B).
Meist gelesen
stats