Carat steigert Gewinn bei rückläufigem Geschäft

Montag, 31. März 2003

Die Mediagruppe HMS & Carat konnte trotz leicht rückläufigen Geschäfts in Deutschland den Gewinn steigern. Das Einkaufsvolumen der Einkaufsagentur HCCS Plus ging allerdings um ein Prozent zurück auf rund 3,19 Milliarden Euro. Konkrete Angaben zum Gewinn machte CEO Aleksander Ruzicka allerdings nicht. Er verriet nur soviel: "Die Zahl ist schwarz und substanziell".

In Deutschland verbuchte die HMS & Carat-Gruppe im vergangenen Jahr Neugeschäft in Höhe von 469 Millionen Euro, dennoch blieben die Billings mit 3,2 Milliarden Euro auf dem Vorjahresniveau. Während Ruzicka auch für Deutschland in diesem Jahr keine Anzeichen einer spürbaren Erholung ausmacht, sieht er in einigen osteuropäischen Staaten noch großes Wachstumspotenzial. "Dort wird es wahrscheinlich sogar ein zweistelliges Wachstum geben", betont Ruzicka, der jedoch vorerst keine weiteren Akquisitionen plant.

Letzter Schritt der Neustrukturierung der Gruppe ist die Gründung des neuen internationalen Networks Vizeum, in dem auch die deutsche HMS aufgehen wird. Offizieller Launch des neuen Networks ist im Juni dieses Jahres. Damit schafft das Unternehmen eine weitere Plattform, die unter anderem auch helfen soll, mögliche Kundenkonflikte zu vermeiden. Außerdem will Carat damit das Angebot noch besser auf die Kundenbedürfnisse zuschneiden. hjs
Meist gelesen
stats