Cannes meldet Einreichungsrekord / Deutsche Agenturen legen zu

Mittwoch, 01. Juni 2011
Rekordjahr für das internationale Kreativfestival an der Côte d'Azur
Rekordjahr für das internationale Kreativfestival an der Côte d'Azur


Da kommt jede Menge Arbeit auf die Juroren zu. Insgesamt 28.828 Arbeiten in 13 Kategorien haben Agenturen aus aller Welt beim diesjährigen Cannes-Festival eingereicht - so viel wie noch nie. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Plus von 19 Prozent. Die neu eingeführte Kategorie Creative Effectiveness fällt dabei kaum ins Gewicht. 142 Arbeiten konkurrieren in dieser Sparte um die Löwen, neun davon kommen aus Deutschland. Auch die deutschen Agenturen tragen zum Wachstum bei. Nachdem die hiesigen Kreativschmieden im vergangenen Jahr ihre Ausgaben für Cannes zurückgefahren hatten, legen sie in diesem Jahr wieder ein Schippe drauf. 1971 Arbeiten stammen aus Deutschland, das entspricht einem Plus von rund 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Länderranking liegt Deutschland damit erneut auf dem dritten Platz hinter den USA mit 4045 Einreichungen und Brasilien mit 2647 eingesandten Arbeiten. Auch die beiden traditionell am stärksten vertretenen Länder haben aufgestockt (USA 2010: 3370; Brasilien 2010: 2115).

Festival-CEO Philip Thomas
Festival-CEO Philip Thomas
Beim Blick auf die einzelnen Wettbewerbssparten zeigt sich: Am stärksten gestiegen sind die Einreichungen in den Kategorien PR (plus 43 Prozent), Design (plus 37 Prozent), Media (plus 34 Prozent) und Promo & Activation (plus 33 Prozent). Am meisten zu tun haben werden die Juroren in den Gattungen Press (5415 Arbeiten), Outdoor (4490 Arbeiten) und Film (3310 Arbeiten). Deutsche Agenturen sind am häufigsten in den Sparten Press (349 Einreichungen), Outdoor (314 Einreichungen) und Design (235 Einreichungen) vertreten.

"Die Rekordanzahl zeigt, dass sich die Werbebranche von der Finanzkrise erholt hat. Deutlich gestiegen sind vor allem auch die Einreichungen aus Schwellenländern", so Festival-CEO Philip Thomas. jm
Meist gelesen
stats