Cannes: Shortlists für Promo, Direct und PR stehen fest

Montag, 22. Juni 2009
Die  PR-Jury sichtet die Einsendungen
Die PR-Jury sichtet die Einsendungen

Die erste PR-Jury in der Geschichte der Cannes Lions hat 37 von 431 Arbeiten für einen Löwen nominert. Das sind 8,6 Prozent. Für deutsche Agenturen hat sich das starke Engagement in der neuen Kategorie mäßig gelohnt - nur zwei und damit 4,3 Prozent von 47 eingereichten PR-Arbeiten haben einen Platz auf der Shortlist sicher. Kolle Rebbe und Scholz & Friends Berlin können sich Hoffnungen auf einen Award machen. Mehr Arbeiten als hiesige Agenturen hatten nur die Engländer ins Rennen geschickt. Hier reicht es für drei Shortlistplätze bei 55 Einreichungen (5,5 Prozent). Die Nase vorn haben Agenturen aus den USA mit fünf Shortlistplätzen (104 Einreichungen), gefolgt von Australien mit vier Nominierungen bei 56 Arbeiten.

Auch in der Wettbewerbssparte Promo sind deutsche Werbeschmieden unter den Einreichern stark vertreten, hier haben sie im Nationenvergleich sogar die Nase vorn. Von 154 Arbeiten können sich nach den ersten Juryrunden zehn Kreationen Hoffnungen auf Edelmetall machen, das entspricht einer Quote von 6,5 Prozent. Unter den Löwenkandidaten kommen jeweils zwei von Serviceplan, Ogilvy und TBWA. Die Kategorie Promo ist neben Design die einzige im Wettbewerb, bei der 2009 mehr Arbeiten eingereicht wurden als im vergangenen Jahr. Von insgesamt 1118 (2008: 1103) Einreichungen platzierte die Promo-Jury 143 auf der Shortlist.

Alles auf einen Blick

Alles auf einen Blick
Alle Nachrichten und Bilder vom Werbefestival in Cannes gibt es im großen Cannes-Special von HORIZONT.NET.

Im Gegensatz zu Promo musste der Bereich Direct stark einbüßen. Deutsche Agenturen schickten nur 175 und damit fast 40 Prozent weniger Direktmarketingkreationen in den Wettbewerb. Die gewohnt gute Performance in diesem Bereich kann Deutschland jedoch fortsetzen. 24 Arbeiten wurden von der Jury für einen Löwen nominiert - eine Ausbeute von 13,7 Prozent für die einreichungsfreudigste und zumindest, was die Shortlist betrifft, stärkste Nation in dieser Kategorie. Sechs der Nominierungen gehen an DDB, fünf an Lukas Lindemann Rosinski. Insgesamt stehen 180 von 1364 Löwenanwärtern auf der Direct-Shortlist. Auf Platz 2 im Länderranking folgt Australien mit 19 Nominierungen bei allerdings nur 72 Einreichungen. Die Quote liegt hier bei 26,4 Prozent.

Die Ergebnisse in den Kategorien Promo, PR und Direct lesen Sie am Montag, den 22. Juni ab 21 Uhr auf HORIZONT.NET. jf
Meist gelesen
stats