Cannes: Nominierungen für Cyber und Design Lions stehen fest

Dienstag, 23. Juni 2009

Die Löwenjagd geht weiter: Die deutschen Cannes-Teilnehmer konnten 20 Shortlistplätze bei den Cyber Lions ergattern. Das sind knapp 10,5 Prozent der 191 Einsendungen aus Deutschland. Die besten Chancen auf einen Löwen hat Jung von Matt mit vier Nominierungen. Die deutsche Ogilvy-Gruppe und Scholz & Friends folgen mit drei beziehungsweise zwei Shortlistplätzen. Ebenfalls noch im Rennen sind die Agenturen Grimm Gallun Holtappels, Argonauten G2, Plan.Net und Serviceplan, Elephant Seven, Publicis, DDB, Lukas Lindemann Rosinski, JWT, Springer & Jacoby und Saatchi & Saatchi. Genau wie im Vorjahr dominieren die USA mit 55 Nominierungen die Shortlist, gefolgt von Großbritannien, das noch 28 Arbeiten im Rennen hat. Insgesamt schafften es 208 der 2205 Einsendungen in die nächste Runde.

Alles auf einen Blick

Alles auf einen Blick
Alle Nachrichten und Bilder vom Werbefestival in Cannes gibt es im großen Cannes-Special von HORIZONT.NET.

Bei den Design Lions führt Deutschland mit 22 Nominierungen die Shortlist an, gefolgt von Großbritannien mit 20 und den USA mit 18 platzierten Arbeiten. Mehrfach nominiert sind die Agenturen Serviceplan, Kolle Rebbe, Art + Com, Scholz & Friends sowie Lukas Lindemann Rosinski. Ebenfalls noch im Rennen: KMS Team, TBWA, Butter, Gregor Aigner, Das Comitee, Gürtler Bachmann, Dyrdee Media, Jung von Matt, Eden Spiekermann und Ogilvy. In dieser erst im Vorjahr eingeführten Wettbewerbssparte wurden 1139 Arbeiten eingereicht, 138 davon aus Deutschland. bu
Meist gelesen
stats