Cannes Lions: Shortlists für Media, Mobile, Press und Outdoor veröffentlicht

Montag, 17. Juni 2013
Die Shortlist steht: Die Juroren der Press Lions (Foto: Cannes Lions)
Die Shortlist steht: Die Juroren der Press Lions (Foto: Cannes Lions)

Das Hoffen auf die Löwen geht weiter: In den Wettbewerbskategorien Media, Mobile, Press und Outdoor wurden nun ebenfalls die Shortlists veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr macht sich die Zurückhaltung von Jung von Matt deutlich bemerkbar, in die Bresche springen insbesondere BBDO und Ogilvy, die in allen Kategorien nominiert sind. In der Wettbewerbssparte Media Lions gehen nach 20 Shortlistplätzen im Vorjahr in diesem Jahr 13 Arbeiten aus Deutschland ins Rennen um die Löwen. An der Spitze marschieren BBDO (3x für BUND und Smart) und Serviceplan (3x für Mini, Sky und Innocence in Danger). Es folgen Ogilvy bzw. Ogilvy Action (2x für Fürs Leben und Kontor Records), jeweils einen Shortlistplatz erreichten Cheil Germany (für United Nations), Havas Worldwide (für Fifty Fifty), Innocean (für Kia), Leo Burnett (für Amnesty International) und Saatchi & Saachti (für Diakonie Frankfurt). Insgesamt wählte die Jury um Präsident Jack Klues (Vivaki) 257 Arbeiten auf die Shortlist. Als deutscher Vertreter saß Sven Traichel (Havas Media Group) in der Jury.

YOC-Chef Dirk Freytag sitzt in der Mobile-Jury
YOC-Chef Dirk Freytag sitzt in der Mobile-Jury
In diesem Jahr werden in Cannes zum zweiten Mal die Mobile Lions vergeben - und es gibt 10 Shortlistplätze für die deutschen Agenturen. Hoffnungen auf einen Löwen machen dürfen sich BBDO (1x für Sky), Cheil Germany (2x für United Nations), Denkwerk (1x für die eigene App Calendarwatch), die Iconmobile Group (2x für Kettler), Ogilvy bzw. Ogilvy Action (1x für Kontor Records, 1x für die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland Pfalz), Publicis München (1x für Lupine Lighting Systems) und Serviceplan (1x für Swiss International Airlines). Insgesamt hat die Jury um den Vorsitzenden Rei Inamoto (AKQA) 101 Einsendungen auf die Shortlist gewählt. Für Deutschland jurierte Dirk Freytag (YOC).

In der Kategorie Press sind die deutschen Agenturen mit lediglich 9 Einzelmotiven auf der Shortlist vertreten, die sich auf vier Kampagnen verteilen das ist nur knapp ein Viertel der Vorjahresquote. Im Rennen sind BBDO (für die Westddeutsche Lotterie), DDB Tribal (für Ikea Österreich), Ogilvy Düsseldorf (für Oroverde) und Ogilvy Frankfurt (für Fleurop). Die gesamte Shortlist umfasst 492 Motive. In der Jury um Präsident Marcello Serpa (AlmapBBDO) saß für Deutschland Dörte Spengler-Ahrens von Jung von Matt/Fleet.

Armin Jochum (Thjnk) vertritt Deutschland in der Outdoor-Jury
Armin Jochum (Thjnk) vertritt Deutschland in der Outdoor-Jury
In der Sparte Outdoor Lions stehen 18 deutsche Kampagnen mit insgesamt 39 Arbeiten auf der Shortlist. Am häufigsten vertreten ist BBDO Deutschland: Die 12 Shortlist-Plätze der Agentur verteilen sich auf Kampagnen für Pepsi, die Westdeutsche Lotterie, den WWF und den BUND. Es folgt Grabarz und Partner, das 9 Arbeiten für den Kunden VW (Kampagnen: Side Assist, VW Amarok, Image) auf der Shortlist platzieren kann. Jeweils 5 Einreichungen bringen Ogilvy (für die ZMG und die Franziskaner) und Leo Burnett (für Makita Power Tools und Reporter ohne Grenzen) auf der Nominierungsliste unter. Ebenfalls in die engere Auswahl für einen Löwen kommen 3 Arbeiten von Thjnk für den Kunden Ikea sowie die 2 Arbeiten von DDB Tribal für das History Magazine . Jeweils einen Shortlistplatz gibt es für Grey (für Seat), Serviceplan (für Innocence in Danger") und Y&R (für Babybel). Insgesamt umfasst die Shortlist 661 Arbeiten. Die Jury wurde geleitet von Tony Granger (Young & Rubicam), Armin Jochum (Thjnk) vertrat Deutschland. ire
Meist gelesen
stats