Cannes-Konkurrenz: Tschechisches PIAF Festival will hoch hinaus

Mittwoch, 24. März 2010
PIAF lockt Werber nach Tschechien
PIAF lockt Werber nach Tschechien

Sehr ambitionierte Ziele verfolgt das tschechische Unternehmen PIAF: Die erst kürzlich als Kooperation vom tschechischen Agenturverband AKA und dem Markenverbund Czech Association for Branded Products gegründete Aktiengesellschaft will ein internationales Werbefestival nach dem Vorbild der Cannes Lions auf die Beine stellen. Stattfinden soll es mitten in der Festival-Hauptsaison vom 19. bis 21. Mai dieses Jahres - eine Woche davor findet in Frankfurt das ADC-Festival statt, eine Woche danach in New York die Clio Awards, und genau einen Monat später trifft sich die internationale Kommunikationsszene zum weltgrößten Werbespektakel an der Côte d'Azur.

Im Gegensatz zu den internationalen Wettbewerbern ist die Teilnahme am PIAF geradezu erschwinglich: Um im Debütjahr möglichst attraktiv zu sein, kostet jede Einsendung gerade mal 100 Euro. Die Hauptkategorien erinnern an die der Cannes Lions: So werden Awards in den audiovisuellen Disziplinen TV-, Kino- und Online-Werbefilm sowie Radio und Online-Audiospots vergeben. Außerdem sind die Bereiche Print, Out-of-Home, Design, Campaign (integrierte Kampagnen), Online, Pro-bono und Innovation berücksichtigt. Ein Grand Prix ist zudem für die beste disziplinübergreifende Arbeit vorgesehen. Daneben hat sich der Veranstalter eine amüsante Besonderheit einfallen lassen: In Anlehnung an die tschechische Bierbrauerkunst gibt es eine eigene Festivalsparte für die beste Bierwerbung.

Sehr interessant ist auch die Zusammensetzung der Jury, weil dort überproportional viele deutsche Kreativchefs vertreten sind. Von den insgesamt 20 Juroren kommen sieben aus Deutschland: Stephan Ganser von Publicis, Guido Heffels von Heimat, Ralf Heuel von Grabarz & Partner, Jan Leube von Y&R, Bernhard Lukas von Lukas Lindemann Rosinski, Olaf Oldigs von Kolle Rebbe und Matthias Schmidt von Scholz & Friends sind mit dabei. Den Juryvorsitz hat allerdings ein Brite: Tim Delaney, dessen Agentur Leagas Delaney auch mit einem Büro in Prag vertreten ist.

Die Idee für das Festival geht auf Martin Stepanek zurück. Der CEO von Publicis in Prag hat die Vision, in seinem Heimatland die besten Kreativen der europäischen Kommunikationsindustrie zu versammeln. So soll es neben dem Kreativwettbwerb auch ein Festivalprogramm aus Seminaren, Workshops und Screenings geben. Schauplatz der dreitätigen Veranstaltung ist der Prager Zofin Palast. bu
Meist gelesen
stats