Cannes: Deutschland ist erfolgreichste Design-Nation / JvM holt drei Löwen

Donnerstag, 24. Juni 2010
JvM räumt Gold mit dem "Kündigungskalender" ab
JvM räumt Gold mit dem "Kündigungskalender" ab

Die Erfolgsstory setzt sich fort. Nach 2008 und 2009 sind die hiesigen Agenturen auch in diesem Jahr wieder das Nonplusultra in Sachen Design. Insgesamt zehn Löwen, darunter vier goldene, reisen von der Côte d'Azur nach Deutschland. Die erfolgreichste Kreativschmiede ist Jung von Matt in Hamburg, die je einen Löwen in allen drei Farben mit nach Hause nehmen kann. Ebenfalls einmal Gold haben Kolle Rebbe, Lukas Lindemann Rosinski und Scholz & Friends Berlin gewonnen. Damit liegt Deutschland im Nationenranking vor den USA und Japan mit jeweils sechs Löwen, Großbritannien folgt mit viermal Edelmetall.
Die "vergoldete" Website von Lukas Lindemann Rosinski
Die "vergoldete" Website von Lukas Lindemann Rosinski
JvM holt einen Gold-Lion für den „Quitting Calendar". Der Kalender liefert 365 unterschiedlich vorformulierten Schreiben, mit denen Kreative bei ihren bisherigen Arbeitgebern kündigen können, um dann schneller eine neue Stelle bei JvM antreten zu können. Kolle Rebbe punktet mit dem Design des Kinderbuches „Borkebjs. Die Rückkehr der Monster", Lukas Lindemann Rosinski (Partneragentur: Grimm Gallun Holtappels, Hamburg) überzeugt die Jury um den Vorsitzenden Steff Geissbuhler von C&G Partners mit ihrer Corporate Website. Komplettiert wird die Riege der Goldgewinner durch S&F, deren Verpackungsdesign für Panasonic-Kopfhörer bei der Jury sehr gut ankam.

Joachim Sauter
Joachim Sauter
Die Gewinner der silbernen Statuetten sind: JvM (Kunde: International Watch Company Schaffhausen), Blue Scope, Berlin (Kunde: BMW) und Urbanscreen, Bremen (Arbeit: „Kubik"). Über Bronze freuen sich Ogilvy, Frankfurt (Kunde: Ikea), JvM (Kunde: RWE) und Atelier Brückner in Stuttgart (Kunde: Dornier Stiftung für Luft- und Raumfahrt). Obwohl im Vergleich zu 2009 zwei Design-Löwen weniger an hiesige Agenturen verliehen wurden, ist Deutschland nach wie vor „DIE Design-Nation", betont Jurymitglied Joachim Sauter. Das liege laut dem Vorstand von Art + Com in Berlin ganz klar an der langen Tradition, die diese Disziplin hierzulande besitzt.

Happiness Brussels holt den Grand Prix mit der Arbeit für Toyota IQ
Happiness Brussels holt den Grand Prix mit der Arbeit für Toyota IQ
Den Grand Prix heimste jedoch ein anderes Land ein. Die Arbeit der Agentur Happiness in Brüssel überzeugt durch die „perfekte Hochzeit von Design und Werbung", begründet Sauter die Entscheidung der Juroren. Die Belgier haben von den beiden Schriftdesignern Pierre und Damien von Pleaseletmedesign eine Typografie entwickeln lassen, die der Profi-Rennfahrer Stef van Campenhoudt mit dem Toyota IQ „geschrieben" hat. Das Auto wurde dabei gefilmt und das Ergebnis in eine Schrift umgewandelt, die man zum Beispiel auf der Toyota Site herunterladen kann. „Die Erfindung einer ganz neuen Typographie ist natürlich etwas, das jedes Designerherz höherschlagen lässt." Als weiteren Favoriten handelte die Jury übrigens auch den letztlich mit Gold dekorierten Kündigungskalender von JvM, wie Sauter verrät.

Insgesamt hat die Jury 58 Löwen vergeben - nach 83 im vergangenen Jahr. "Die Jury war in diesem Jahr sehr streng", so Sauters abschließende Begründung. jm
Meist gelesen
stats