Cannes: Deutsche Agenturen investieren mehr denn je

Freitag, 13. Juni 2008
Begehrt: Die Trophäe "Agency of the Year"
Begehrt: Die Trophäe "Agency of the Year"

Mehr als eine Million Euro geben die deutschen Werbeagenturen in diesem Jahr aus, um ihre Arbeiten bei den Cannes Lions ins Rennen zu schicken. Top-Spender sind wie im Vorjahr die Omnicom-Töchter DDB und BBDO, die sechsstellige Summen investieren, um an der Côte d'Azur zu glänzen. Das weltweit größte Werbevestival startet am kommenden Sonntag. Am stärksten aufgerüstet haben TBWA, Serviceplan sowie Philipp und Keuntje. Alle drei haben ihre Cannes-Investitionen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Philipp und Keuntje gibt sogar fast dreimal so viel aus. "Das ist kein Zufall, sondern Strategie", erklärt Agenturchef Hartwig Keuntje. Abgesehen davon, dass die Mitarbeiter durch kreative Erfolge motiviert werden, würden sich viele Kunden am Kreativranking orientieren - auch wenn das nur eine oberflächliche Betrachtungsweise sei.

An der Spitze der Einsender liegen in der Nationenwertung die USA, gefolgt von Deutschland und Brasilien. Bei den deutschen Agenturen scheinen die Hoffnungen vor allem auf den Wettbewerben Press und Outdoor zu liegen. Hier haben sie im Vergleich zu anderem Kategorien mit Abstand die meisten Arbeiten eingereicht - jeweils deutlich über 650. Auch in mehreren nichtklassichen Disziplinen dürften die Chancen nicht schlecht stehen.

Weniger optimistisch kann man dagegen in Bezug auf viel beachtete Kategorie Titanium & Integratded Lions sein. Dort haben die Deutschen nach Ansicht vieler Kreativ-Experten Nachholbedarf: "Das hat damit zu tun, dass die neue Medienlandschaft ihren Ursprung nicht in Europa hat", erklärt Jean-Remy von Matt, der dieses Jahr Mitglied der Titanium & Integrated-Jury ist. "Wir stehen bei der Einbettung interaktiver Technologien etwas weiter hinten und kommen im Vergleich zu den USA noch sehr klassisch daher", glaubt der JvM-Mitgründer.

Erstmals werden in diesem Jahr auch Preise im Bereich Design verliehen. Allerdings ist die Öffnung des Festivals noch nicht zu allen Designern durchgedrungen. Bis dato wird die neue Kategorie von klassischen Agenturen dominiert - zumindest was die Einsendungen betrifft. Bleibt abzuwarten, aus welchen Reihen sich die Gewinner rekrutieren werden und ob die Sparte für die Kommunikationsbranche wertvolle Impulse liefert, statt einfach nur eine weitere Erlösquelle zu sein.

Alle Neuigkeiten, Preise, Bilder und Hintergründe vom Werbefestival in Cannes gibt es ab kommender Woche täglich aktuell auf HORIZONT.NET.
Meist gelesen
stats