Cannes: Acht Direct Lions für deutsche Kreative / Kein Media Lion

Mittwoch, 23. Juni 2004

Bei den Direct Lions in Cannes holten die deutschen Agenturen in diesem Jahr acht Löwen - einen mehr als im Vorjahr, wenngleich diesmal kein Gold dabei war. Die beiden erfolgreichsten deutschen Teilnehmer mit je einmal Silber und Bronze in dieser Kategorie sind Ogilvy One in Frankfurt und 12 Snap in München. Weitere Preisträger sind Kolle Rebbe und Scholz & Friends (Silber) sowie Heimat und Heye & Partner (Bronze). Auffällig: Mit Ogilvy One ist nur ein ausgewiesener Dialog-Spezialist unter den deutschen Preisträgern.

Zeitgleich wurden am Dienstagabend die Media Lions verliehen - hier allerdings ohne deutsche Präsenz auf dem Siegertreppchen. Immerhin landeten die einheimischen Mediaexperten 15-mal auf der Shortlist.

Auffällig ist in diesem Jahr die deutliche Dominanz großer Unternehmen - und dies nicht nur in den Bars rund um die Croissette, sondern auch auf den Gewinnerlisten. Jurypräsident Alexander Schmidt-Vogel begründet dies damit, dass "profunde Strategien überzeugender sind als einmalige Goldideen". Ob sich dieser Trend auch bei den beiden großen Kategorien Press & Outdoor und Film fortsetzt, bleibt abzuwarten. Ein Blick auf die Press & Outdoor-Shortlist, die Deutschland mit 98 Arbeiten anführt, zeigt, dass sich hier nicht nur Weltmarken, sondern auch die üblichen Sportstudios und Erotikshops tummeln. bu

Chart: Die deutschen Direct-Löwen

Meist gelesen
stats