CREA Award zieht Angebot von zusätzlichem Präsentationstermin zurück

Freitag, 08. Juli 2011
CREA-Organisator Oliver Klein fühlt sein Angebot missverstanden
CREA-Organisator Oliver Klein fühlt sein Angebot missverstanden

 Die Organisatoren des CREA-Awards 2011 ziehen ihr Angebot zurück, dass die drei besten Teilnehmer in der Kategorie „Digitale Kommunikations-/Online-Agentur" einen zusätzlichen Präsentationstermin bei der „Süddeutschen Zeitung" erhalten. In der Branche war Mitte der Woche eine hitzige Debatte um diesen zusätzlichen Anreiz zum Einreichen entstanden. GWA-Vize Thomas Strerath bezeichnete das Angebot als „unseriös und unprofessionell". Oliver Klein, dessen Pitchberatung Cherrypicker den CREA organisiert, hält dagegen: „Das war als reine Promotion-Idee gedacht", sagt er. „Offensichtlich wird diese eigentlich sehr positiv gedachte Idee so nicht verstanden. Da uns diese kritischen Kommentare, Meinungen und vielleicht auch Befürchtungen sehr wichtig sind, verzichten wir auf diese neue und vielleicht zu innovative Idee."

Klein betont außerdem, dass hier keineswegs die Interessen seiner Pitchberatung Cherrypicker mit denen des CREA vermischt worden sind.  Cherrypicker sei zwar Organisator des Awards, bei dem es um die besten Eigentdarstellung von Agenturen geht, aber es gebe keinerlei Verknüpfung zwischen dem Geschäftsbereich Agenturwauswahl von Cherrypicker und dem nun zurückgenommenen Zusatzangebot an die Agenturen. bu
Meist gelesen
stats