CO2-frei naschen: Leagas Delaney und Schülerinitiative melden erste Erfolge mit "Gute Schokolade"

Dienstag, 04. September 2012
-
-

Die "Gute Schokolade" der Schülerinitiative "Plant-for-the-Planet" soll nicht nur lecker schmecken, sie soll außerdem einen Beitrag zum Klimaschutz leisten: Denn das CO2, das bei der Produktion der Schokolade entsteht, kompensiert die Initiative mit neugepflanzten Bäumen. Kurz nach dem Verkaufsstart gingen bereits mehr als 560.000 Tafeln über den Ladentisch. Verantwortlich für die Gestaltung und Markteinführung der Schokolade ist die Agentur Leagas Delaney Hamburg. Die Schokolade selbst liefert der Schweizer Schokoladenhersteller Chocolats Halba, der seinen Kakao aus Mittel- und Südamerika bezieht. Das Fairtrade-Zertifikat schließt Kinderarbeit aus und gewährleistet faire Arbeitsbedingungen. Pro Tafel gehen 20 Cent des Verkaufspreises von einem Euro an "Plant-for-the-Planet", die die Initiative in das Pflanzen der Bäume reinvestiert. Verkauft wird die "Gute Schokolade" unter anderem bei Tengelmann, dm, tegut, coop, Kaufland und in ausgewählten Edeka- und Rewe-Filialen.

Plant-for-the-Planet wurde 2007 von Kindern gegründet. Zu ihrem "3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft" gehört unter anderem das Pflanzen von einer Milliarde Bäume bis 2020. Der Verkauf von "Gute Schokolade" soll helfen, dieses Ziel zu erreichen. 2010 feierte die Initiative den milliardsten Baum in Deutschland.

Leagas Delaney Hamburg begleitet Plant-for-the-Planet bereits seit ihrer Gründung und realisierte unter anderem die Kampagne "Stop talking. Start planting", die 2010 mit einem goldenen Effie ausgezeichnet wurde. hor
Meist gelesen
stats