Burson-Marsteller verteidigt PR-Mandat von Lufthansa

Mittwoch, 03. Februar 2010
-
-

Die Agentur Burson-Marsteller hat sich erneut den europäischen PR-Etat von Lufthansa gesichert. Die Entscheidung fiel nach einem Auswahlverfahren, an dem laut Presemitteilung die wichtigsten internationalen Netzwerkagenturen beteiligt waren. Die WPP-Tochter Burson-Marsteller koordiniert die Betreuung wie bislang von ihrem Frankfurter Büro aus. "Das Konzept von Burson-Marsteller hat uns inhaltlich und wirtschaftlich überzeugt. Es reflektiert zudem unsere regional unterschiedlichen Anforderungen an die PR-Arbeit in sehr verschiedenen europäischen Märkten", sagt Lufthansa-Kommunikationschef Klaus Walther.

Zur Höhe des Etats machen weder Kunde noch Dienstleister Angaben. Agenturchef Karl-Heinz Heuser verweist lediglich darauf, dass es gelungen sei, "in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein leistungsstarkes Paket für Lufthansa zu schnüren". Die Aussagen von Walther und Heuser lassen sich so interpretieren, dass nicht zuletzt der Preis eine wichtige Rolle bei der Etatvergabe gespielt hat. In der klassischen Werbung arbeitet die Berliner McCann-Agentur MECH für die Fluggesellschaft. mam
Meist gelesen
stats