Burger King vergibt 300 Millionen Dollar schweren US-Etat an Starcom

Freitag, 15. Juli 2011
Die Burgerkette trennt sich damit von Mindshare
Die Burgerkette trennt sich damit von Mindshare

Der Fastfood-Riese Burger King hat sich für einen neuen Mediapartner in den USA entschieden. Künftig wird die Publicis-Tochter Starcom den 300 Millionen Dollar schweren Etat betreuen. Das Nachsehen hat der bisherige Etathalter Mindshare aus dem Hause WPP, mit dem die Burgerkette in den vergangenen sieben Jahren zusammengearbeitet hatte. Wie der Branchendienst Adage meldet, fand die Entscheidung ohne vorherigen Pitch statt. Nach einem offiziellen Statement hätten sich beide Parteien einvernehmlich zu diesem Schritt entschlossen. Ganz abrupt soll die Trennung nicht erfolgen. Mindshare soll für eine nicht näher präzisierte Übergangsphase für den Kunden weiterarbeiten. Was genau zur Entscheidung von Burger King geführt hat, ist nicht klar. Offenbar wollte Mindshare neben dem Budget für den Bereich Einkauf auch den Planning-Etat übernehmen. Diesen Etat hatte Burger King vor rund zwei Monaten allerdings an die Kreativen von McGarryBowen vergeben, die zur japanischen Kreativagentur Dentsu gehören. Dentsu kooperiert im Mediabereich mit Publicis beziehungsweise deren Medianetwork Starcom Media Vest.

McGarryBowen ist der Nachfolger des langjährigen Agenturpartners Crispin Porter & Bogusky, von dem sich der Bulettenbruzzler im März getrennt hatte. jm
Meist gelesen
stats