Burger King trennt sich von US-Betreuer D'Arcy

Montag, 15. Juli 2002

Die Fastfood-Kette Burger King beendet Informationen amerikanischer Branchendienste zufolge die Zusammenarbeit mit ihrer langjährigen US-Agentur D'Arcy. Das rund 300 Millionen US-Dollar schwere Budget soll von Agenturen aus der Interpublic-Holding übernommen werden. So erhält Deutsch in New York einen Teil des Etats, der bislang von D'Arcy betreut wurde.

Neben Deutsch arbeiten bislang auch die Interpublic-Firmen Draft und Campbell-Mithun für Burger King. Auch im Mediabereich gibt es Veränderungen: Hier muss die D'Arcy-Schwesteragentur Mediavest den Etat an die Interpublic-Tochter Media First International abgeben. In Deutschland arbeitet Start in München für Burger King.
Meist gelesen
stats