Bundesregierung trommelt im Kino für Gesundheitsfonds

Donnerstag, 11. Dezember 2008
-
-

Die Düsseldorfer Agentur Butter stimmt im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit die deutschen Kinobesucher auf den umstrittenen Gesundheitsfonds ein. Der Spot zeigt unterhaltsam und humorvoll die Risiken des täglichen Lebens auf und macht deutlich, dass medizinische Versorgung viel Geld kostet, indem exemplarisch die Kosten vorgerechnet werden, die beispielsweise eine Oberschenkelfraktur oder die Geburt von Zwillingen nach sich ziehen. Die Botschaft: Die gesetzliche Krankenkasse kommt für die Kosten auf und ab 1. Januar sorgt der Gesundheitsfonds dafür, dass alle gesetzlich Versicherten den gleichen Beitragssatz zahlen. Der Spot wird ab dem 11. Dezember deutschlandweit in mehr als 500 Kinos ausgestrahlt und ist darüber hinaus im Internet zu sehen. si
Meist gelesen
stats