Bundespresseamt sucht Agenturen für Euro-Kampagne

Freitag, 22. Oktober 1999

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung schreibt den Etat für eine Aufklärungskampagne zum Start des Euro-Bargeldes im Jahr 2002 aus. Dabei sollen die "Bürgerinnen und Bürger auf alle grundsätzlichen und praktischen Fragen eine zuverlässige und umfassende Antwort erhalten". Darüber hinaus soll die im Frühjahr des folgenden Jahres startende werbliche Aktion die "positiven Erwartungen an die Gemeinschaftswährung" stärken. Der Auftritt ist auf zwei Jahre angelegt und mit einem Gesamtbudget in Höhe von rund 28 Millionen Mark ausgestattet. Neben der klassischen Werbung gehört zu der Kampagne auch der Bereich PR. Interessierte Agenturen können ihre Konzepte bis zum 12. Dezember an das Bundespresseamt einsenden. Zum Pitch werden letztlich vier Finalisten gebeten. Bis zum Start der neuen Kampagne soll ein Auftritt von Scholz & Friends Hamburg den Euro promoten, die diesen Etat in Höhe von 4 Millionen Mark jüngst an Land gezogen haben.
Meist gelesen
stats