Bundeskartellamt genehmigt angedachten Media-Deal von Serviceplan und Publicis

Montag, 07. September 2009
Mediaplus-Chef Andreas Bahr könnte neuen Einkaufspartner bekommen
Mediaplus-Chef Andreas Bahr könnte neuen Einkaufspartner bekommen

Das Bundeskartellamt hat keine Bedenken gegen eine mögliche Zusammenarbeit der Agenturgruppen Serviceplan und Publicis im Mediabereich. Der entsprechende Antrag auf Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens wurde mit Datum vom 3. September freigegeben. Das bestätigt ein Sprecher der Behörde. Als Antragsteller waren laut Eintrag auf der Website www.bundeskartellamt.de Mediaplus (Serviceplan) und Media Logics (Publicis) aufgetreten, unter deren Dach die beiden Holdings ihre Mediaagenturaktivitäten beziehungsweise ihren Mediaeinkauf bündeln. Offenbar ist ein Joint Venture geplant, um die Schlagkraft der beiden Partner im Einkaufsgeschäft weiter zu erhöhen.

Das Konstrukt birgt insofern Brisanz, weil Mediaplus bereits Teil einer Einkaufsallianz ist. Bei Magna Global Mediaplus arbeitet die von Andreas Bahr geführte Gruppe mit den Interpublic-Agenturen Initiative und Universal McCann zusammen. Vor allem Initiative hatte zuletzt aber einige Probleme. Das aktuelle Recma-Ranking für den deutschen Markt weist für die Agentur ein Minus von 15 Prozent auf ein Billingvolumen von 470 Millionen Euro aus. Derzeit kämpft Initiative um seinen wichtigen Auftraggeber Tchibo.

Die möglichen Partner einer neuen Allianz halten sich bedeckt. "In einer Marktsituation wie der gegenwärtigen, in der sich Märkte konsolidieren und Vermarkter zusammenschließen, ist es wichtig, sich alle Optionen offen zu halten", lässt sich Michael Bohn, Chairman der Medialogics Muttergesellschaft Vivaki (Publicis) in einem vorbereiteten Pressestatement zitieren. Von Seiten seiner Sprecherin heißt es darüber hinaus: "Zu einem möglichen Bündnis zwischen Medialogics und Mediaplus können wir derzeit nichts Näheres sagen, da Mediaplus anderweitig gebunden ist."

Serviceplan-Chef Florian Haller wiederum will das Thema noch niedriger hängen. Man werde immer wieder von Networks angesprochen, weil Mediaplus "die letzte Möglichkeit im deutschen Markt ist, auf einen Schlag substanzielle Zuwächse in den Gesamt-Einkaufsbillings zu erzielen." Einen Antrag auf Prüfung beim Kartellamt habe seine Agentur aber nicht gestellt. Zudem betont Haller, dass Mediaplus nicht aus der Einkaufsallianz mit Interpublic aussteigen wolle. "Wir stehen zu dieser Kooperation, haben einen bestehenden Vertrag und werden auch 2010 mit Magna Global Mediaplus zusammenarbeiten." mam
Meist gelesen
stats