Bundesagentur für Arbeit löst Agenturpool auf und sucht Stammbetreuer

Dienstag, 08. Januar 2013
Den Gesamtetat beziffert die BA auf 3,5 bis 5 Millionen Euro jährlich
Den Gesamtetat beziffert die BA auf 3,5 bis 5 Millionen Euro jährlich

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat einen Monster-Etat zu vergeben: Das Arbeitsamt mit Sitz in Nürnberg sucht eine neue Leadagentur, die sich um die Kreation und Realisierung ihrer Werbekampagnen und Marketingmaßnahmen kümmert. Von ihrem aktuellen Agenturpool, in dem sich fünf namhafte Dienstleister befinden, will sich die Behörde verabschieden. "Das Modell des Agenturpools hat nicht die Vorteile gebracht, die wir uns von ihm versprochen haben", so John-Philip Hammersen, Leiter Presse und Marketing bei der BA, gegenüber HORIZONT.NET. Man wolle mit einer einzigen Agentur mittelfristig besser planen können. Betroffen von dieser Entscheidung sind Scholz & Friends, Kolle Rebbe, KNSK, Fischer Appelt und Serviceplan.

Auf den neuen Leadpartner wartet ein dickes Budget: Den Gesamtetat exklusive der Gestaltung von Informationsmaterial beziffert die Bundesagentur in ihrer öffentlichen Ausschreibung auf voraussichtlich 3,5 bis 5 Millionen Euro pro Jahr. Die Zusammenarbeit ist auf drei Jahre angelegt. Die Ausschreibung finden Sie hier. jm
Meist gelesen
stats