Bravia-Kampagne: Sony muss sich gegen Vorwurf des Ideenklaus wehren

Freitag, 05. Oktober 2007
Deutliche Übereinstimmungen: Das Werk von Kozyndan (oben) und die Sony-Kampagne
Deutliche Übereinstimmungen: Das Werk von Kozyndan (oben) und die Sony-Kampagne
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sony New York Knetmasse Künstlerduo


Sony hat nun den dritten Teil der Bravia-Kampagne "Colour like no other" gestartet. Diesmal lässt die Londoner Agentur Fallon zusammen mit der Animationsfirma Passion Pictures bunte Hasen aus Knetmasse animiert durch New York hüpfen. Offenbar haben sich die Kreativen dabei aber Anleihen bei einem Künstlerduo geholt.Der neue Spot "Play Doh", Sequel der Commercials "Bouncy Balls" und "Paint", zeigt, wie sich eine Schar bunter Knet-Kaninchen durch New York bewegt. Erstmals wurde dafür eine Stop-Motion-Animation mit Modellen in Lebensgröße außerhalb eines Studios umgesetzt. Zu sehen ist der Spot, der auch im deutschen TV eingesetzt wird, im Web unter anderem bereits im HORIZONT-Blog Allerdings muss sich Sony nun mit dem Vorwurf auseindersetzen, dass die Idee der bunten Hasen in New York bereits vom US-Künstlerduo Kozyndan stammt. Nach Angaben der Künstler hat Passion Pictures bereits vor rund zwei Jahren Arbeitsproben von Kozyndan angefordert. Darunter auch ein Bild, das hüpfende bunte Hasen in einer New Yorker Straßenszene zeigt. ork

Mehr zum Thema bei off-the-record.de
Meist gelesen
stats