Boots überprüft Zusammenarbeit mit J. Walter Thompson

Donnerstag, 10. Juli 2003

Der britische Drogeriekonzern Boots soll seinen 63 Millionen Euro schweren Kreativetat auf den Prüfstand gestellt haben. Das berichtet ein britischer Branchendienst. Jetziger Etathalter ist J. Walter Thompson, der möglicherweise erneut zum Pitch eingeladen wird. Ganz oben auf der Agenturen-Shortlist des Konzerns sollen Mother, Clemmow Hornby Inge und BBH stehen.

Unklar ist derzeit noch, ob auch der Mediaetat, den Mindshare betreut, ebenfalls in der Diskussion steht. Mindshare ist wie JWT eine Tochter der Werbeholding WPP, bei der Boots vor drei Jahren einen Großteil seines weltweiten Werbebudget bündelte. Die enge Kooperation sollen damals WPP-Chef Martin Sorrell und Boots-CEO Steve Russell vereinbart haben. Russell hat jedoch bereits Ende Mai das Unternehmen verlassen und wird im September durch Richard Baker, dem bisherigen Chef der Supermarktkette Asda, ersetzt. Ob in dieser neuen Konstellation die Zusammenarbeit mit WPP in dieser Form bestehen bleibt, wird von Brancheninsidern bezweifelt. sib
Meist gelesen
stats