Bolloré verlangt erneut zwei Sitze im Aegis-Board

Freitag, 11. April 2008
Will mehr Einfluss: Vincent Bolloré
Will mehr Einfluss: Vincent Bolloré

Inzwischen ist es ein alljährlich wiederkehrendes Ritual: Kurz vor der regulären Versammlung aller Aegis-Aktionäre stellt Vincent Bolloré zwei eigene Kandidaten für das Managementboard zur Wahl. Viermal wurde Philippe Germond und Roger Hatchuel der Zutritt in die Direktorenriege der Londoner Kommunikationsholding bereits verweigert. Eine Mehrheit von mehr als 90 Prozent der Aegis-Eigner stimmte zuletzt gegen die Bolloré-Kandidaten. Dafür hatte der Chairman von Aegis Lord Sharman selbst gesorgt, der in mehreren Brandbriefen an seine Shareholder vor der Einflussnahme Bollorés auf die Geschäfte von Aegis warnte.

Der französische Großinvestor und Intimus von Präsident Nicolas Sarkozy ist nicht nur größter Einzelaktionär von Aegis, wo er 29,86 Prozent der Anteile hält. Seit 2005 ist der Industrielle auch Chairman der konkurrierenden Pariser Havas-Holding. Aegis-Boss Sharman warnt daher seit Jahren vor möglichen Interessenverquickungen, sollten Bollorés Kandidaten einen Direktorenposten bei Aegis erhalten. Sofern Sharman die Mehrheit der Anteilseigner weiter auf seiner Seite hat, werden Germond und Hatchuel wohl auch bei der kommenden regulären Aktionärsversammlung scheitern, die am 23. Mai in London stattfinden wird.

Unterdessen schreitet die Akquisitionsoffensive des Mutterkonzerns von Carat und Vizeum weiter voran. Die Konzerntochter Aegis Media, unter deren Dach alle Agenturnetworks gebündelt werden, hat Checkit in den Niederladen übernommen. Die Spezialagentur für Suchmaschinenmarketing und -optimierung wurde 1999 gegründet und hat ihren Sitz in Amsterdam und Nijmegen. Auf der Kundenliste von Checkit stehen Etats wie der des Pharmakonzerns Pfizer, das Online-Auktionshaus Ebay und die Modemarke Sara Lee. Bei Aegis Media wird Checkit in das internationale Netzwerk von Isobar integriert, wo alle digitalen Agenturtöchter angesiedelt sind.
Meist gelesen
stats