Bolloré startet Doppelschlag

Mittwoch, 29. August 2007
-
-

Es könnte der Coup des Jahres werden, den Vincent Bolloré offensichtlich gerade vorbereitet. In den vergangenen Tagen hat der französische Großindustrielle zeitgleich seine Aktienpakete an den beiden Kommunikationsholdings Aegis und Havas erhöht. An der britischen Aegis-Holding hält der Intimus des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy nun 29,86 Prozent. Sobald er seine Shares um weitere 0,14 Prozent auf 30 Prozent aufstockt, muss Bolloré laut britischem Börsenrecht ein offizielles Kaufangebot für den Mutterkonzern der Medianetworks Carat und Vizeum abgeben. Ähnlich verhält es sich bei der Pariser Havas-Holding, an der Bollorés Investorengruppe Média Investissements laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters ihren Anteil auf 32 Prozent erhöht hat. Sobald Bollorés Aktienpaket bei Havas die Marke von 33 Prozent erreicht, muss er laut französischem Recht auch hier ein vollständiges Übernahmeangebot vorlegen.

Mit diesen Transaktionen vergrößert Bolloré zweifellos seinen Einfluss bei der Havas-Holding, deren Chairman er seit 2005 ist. Noch ist nicht klar, ob dadurch nur die Aktienpreise in die Höhe getrieben werden sollen oder ob Bolloré nun im großen Stil in das Agenturgeschäft einsteigen will. Sollte er sowohl Havas als auch Aegis übernehmen, stünde ihm der Weg frei, deren Medianetworks zu fusionieren. Profitieren würde davon vor allem die Havas-Tochter MPG, die in vielen Kernmärkten, darunter auch in Deutschland, seit Jahren versucht, Fuß zu fassen. Ob Bolloré Aegis alleine oder gemeinsam mit der Londoner WPP-Holding übernehmen wird, bleibt abzuwarten. Die Londoner Holding kostet rund 2,4 Milliarden Pfund. ejej

Meist gelesen
stats