Börsenteams lassen bei schwacher Woche Federn

Dienstag, 19. September 2000

Die schwache Börsenwoche zehrte an den Depots der Mediacup-Mannschaften. Alle Agentur-Teams, die beim Börsenspiel von HORIZONT, Börse Online und N 24 teilnehmen, mussten Federn lassen. Da fuhr das Team "KK" von der Münsteraner Agentur Kopfkunst am besten: Durch den Verkauf der meisten Positionen konnten sie ihre Gewinne sicherstellen und sich mit einem Depotstand von 115.000 Euro von Platz 3 in der vergangenen Woche auf Platz 1 hocharbeiten. Die Kollegen des "Wodka"-Teams aus der gleichen Agentur folgen auf Platz 2. Sie vermehrten ihren Depotstand im Vergleich zum Startguthaben um 12 Prozent und schlossen die zweite Woche mit einem Gewinn von 12.000 Euro. Während nach einer Woche das Team "Die Solingen Bulls" von der Solinger Agentur Föste führte, nahm der Depotstand in der zweiten Woche um 6.000 Euro auf 110.000 Euro ab. Platz 4 belegt erneut ein Team der Münsteraner Agentur Kopfkunst: Tonic schloss die zweite Woche mit einem Depotstand von 110.000 Euro. Auch Platz 5 ist unverändert: Das Team "Upside-down broking" von der Viernheimer Agentur WOB verzeichnete nach zwei Wochen Zuwächse von 9,5 Prozent und hatten einen Depotstand von 109.500 Euro. Am stärksten legte in den vergangenen sieben Tagen der Wert von News Corporation zu. Er stieg in diesem Zeitraum um 9 Prozent. Auch mit AT&T und Lufthansa ließen sich Wochengewinne von rund 8 Prozent erzielen. Wie schon in der vergangenen Woche handelten die Teams am häufigsten Nokia.
Meist gelesen
stats