Bob Bomliz-Partner wollen fusionieren wie geplant

Montag, 19. Februar 2001

Kriselt es nun bei Bob Bomliz oder nicht? Diese Frage beschäftigt die Branche, nachdem ein anonymes Schreiben an die Fachpresse das Gerücht streute, dass es bei der geplanten Fusion der drei BBDO-Töchter Sponsor Partners, Stein Promotions und Michael Vagedes Event-Kommunikation nicht so rund läuft wie geplant. Insbesondere Vagedes soll schwächeln und die geplante "Eheschließung" auf die Probe stellen. Das sei nicht richtig, dementiert Christian Engelbrecht, Sprecher von Michael Vagedes. Auch für BBDO stellt sich die derzeitige Diskussion als ein Sturm im Wasserglas dar: "Wir haben angekündigt, dass es zuerst eine Verlobung gibt und dann eine Hochzeit. Die Hochzeit war Mitte 2001 terminiert und es ist alles im Plan. Die Verlobten sind glücklich", sagte CEO Rainer Zimmermann zu möglichen Trennungsgerüchten. Wie nun die Fusion konkret aussieht, ob Vagedes möglicherweise zunächst außen vor bleibt, werde zurzeit diskutiert, so BBDO-Pressesprecher Thomas Huber.

Vagedes habe keinen Anlass zum Kränkeln, stellt Engelbrecht klar. Im vergangenen Jahr habe die Agentur den Honorarumsatz gegenüber 1999 um zehn Prozent steigern können. Auch Behauptungen, dass Filialen der Agentur geschlossen werden müssten, seien falsch. Vagedes habe sich lediglich neu ausgerichtet. Am Münchner Standort werde nun zukünftig der Focus auf Kundenberatung gelegt. In Düsseldorf hätten sich die Agenturen im Vorfeld der avisierten Fusion auf die Zusammenlegung der Büros am Standort Kaiserswerth verständigt. Die Art Buying Unit in Hamburg sei auf das operative Team beziehungsweise auf externe Dienstleister übertragen worden. Insgesamt seien von den Umschichtungen sieben Mitarbeiter betroffen gewesen, so Engelbrecht, vier davon seien gegangen. Aber für alle habe das Angebot bestanden, nach Hamburg zu wechseln, betont er.
Meist gelesen
stats