Bluten für den Kunden: Neue Monarchie erschafft echte Herzblut-Kampagne

Donnerstag, 20. Juni 2013
Die Plakate sind ab Ende Juni zu sehen (Bild: Neue Monarchie)
Die Plakate sind ab Ende Juni zu sehen (Bild: Neue Monarchie)


Mit echtem Herzblut bei der Sache zu sein - dieses Credo hat die Hamburger Kommunikationsagentur Neue Monarchie mal so richtig ernst genommen und für ihren Kunden Slaughterhouse (SLGH) eine abgedrehte Plakatkampagne kreiert. Die Mitarbeiter der Postproduktionsfirma mit Sitz in Hamburg und Berlin bluteten sprichwörtlich für die gute Sache und spendeten ihren eigenen Lebenssaft, um die verschiedenen Plakatmotive zu ermöglichen. Jedem SLGH-Mitarbeiter wurden 15 Milliliter Blut entnommen, mit dem der Illustrator und Tätowierer Chris Bienefeld ein Porträt des jeweiligen Angestellten gestaltete. Anschließend bearbeiteten die Spezialisten von der Neuen Monarchie die Motive digital und fügten die passenden Slogans hinzu, etwa "Ohne Herzblut kein Herzklopfen" oder "Wir geben immer alles - oder mehr". Darüber hinaus spendeten die Slaughterhouse-Mitarbeiter auch Blut bei einen kommunalen oder privaten Blutspendedienst.

"Herzblut ist für mich, sich mit dem Ergebnis seiner Arbeit zu identifizieren. Und nicht nur etwas abzuliefern, damit es abgeliefert ist", erklärt Slaughterhouse-Geschäftsführer Andi Mall die außergewöhnliche Imagekampagne. Entstanden sind insgesamt 13 Motive, die ab Ende Juni rund um einschlägig bekannte Postproduktionen und Agenturen in Hamburg plakatiert werden sollen. Eine Fortsetzung der Kampagne in Berlin, wo SLGH ebenfalls einen Standort besitzt, ist bereits geplant. Die Verantwortung für die Mediaplanung liegt bei Elbberg Media in Hamburg. fam
Meist gelesen
stats