Billige Masche: Dessous-Label Blush legt mit Motiven zum Wulff-Rücktritt nach

Freitag, 17. Februar 2012
Themenseiten zu diesem Artikel:

Christian Wulff Rücktrittserklärung


Das war zu erwarten: Nur wenige Minuten nach der Rücktrittserklärung von Bundespräsident Christian Wulff veröffentlicht die Unterwäsche-Marke Blush ihre neue Kampagne, in der sie erneut das - nun ehemalige - Staatsoberhaupt aufs Korn nimmt.  Bereits Mitte Januar stürzte sich das Berliner Unternehmen auf die Affäre. "Lieber Christian, so geht Transparenz" lautete damals die Botschaft, mit der sich Blush und seine Stammagentur Glow in die laufende Diskussion einschaltete. Das neue Motiv ist nur leicht abgewandelt - viel Arbeit haben sich die Kreativen nicht gemacht. Hier zählte offenbar Schnelligkeit. Das gleiche Motiv, eine etwas andere Headline: "Lieber Christian, Ausziehen kann Spaß machen." Aber immerhin hat der Lingerie-Hersteller noch ein zweites Motiv gelauncht - ebenfalls mit einer Anspielung auf Wulff: "Nicht jeder sieht transparent so unschuldig aus."

Schon im Januar sorgte die Kampagne sowohl der HORIZONT-Redaktion als auch bei den HORIZONT-Lesern für geteilte Meinung: Witzig und originell, billig und langweilig lauteten die gegensätzlichen Meinungen. Der neue Auftritt allerdings dürfte nur noch ein kopfschüttelndes Gähnen hervorrufen. jm
Meist gelesen
stats