Berufsbild Werbekaufmann soll neu strukturiert werden

Freitag, 08. Dezember 2000

Die im "Forum Kom" zusammengeschlossenen deutschen Kommunikationsverbände wollen das veraltete Berufsbild Werbekauffrau/-mann auffrischen. Ziel ist eine modulare Struktur, die eine praxisnahe Ausbildung möglich machen soll. Um eine möglichst breite Basis für die Reform zu erhalten, haben DDV und GWA gemeinsam einen Fragebogen entwickelt, der in den nächsten Wochen an die Mitglieder aller Verbände verschickt wird. Die Idee zur Neuordnung sieht vor, neben einer allgemein erforderlichen kaufmännischen Grundausbildung spezifische Kenntnisse in den einzelnen Segmenten der Kommunikationswirtschaft zu vermitteln. Die Ergebnisse der Befragung sollen im Frühjahr vorliegen. Das "Forum Kom" ist ein Gesprächskreis der Spitzenverbände der deutschen Kommunikationswirtschaft. Folgende zwölf Verbände sind vertreten: Arbeitskreis Industrie-Agenturen (AIW), Bund Deutscher Verkaufsförderer und Trainer (BDVT), Deutsche Public-Relations-Gesellschaft (DPRG), Deutscher Direktmarketing-Verband (DDV), Deutscher Multimedia-Verband (DMMV), Fachverband Freier Werbetexter (FFW), Fachverband für Sponsoring & Sonderwerbeformen, Forum Marketing-Eventagenturen (FME), Gesamtverband Werbeagenturen (GWA), Gesellschaft Public-Relations-Agenturen (GPRA), Kommunikationsverband.de, POS Marketing Association (POSMA).
Meist gelesen
stats