Bertelsmann-Etat an McCann

Mittwoch, 09. Februar 2000

Kurz bevor McCann-Erickson-Boss Willi Schalk den Stab endgültig an seinen Nachfolger Helmut Sendlmeier abgibt, holt er noch einen Renommier-Etat an Bord. McCann-Erickson kann sich die Bertelsmann Broadband Group auf die Kundenliste schreiben. "Das ist die Plattform der Zukunft. Ein besseres Abschiedsgeschenk hätte ich der Agentur nicht hinterlassen können", freut sich Willi Schalk, der Ende nächsten Monats ausscheiden wird. Die Frankfurter Agentur soll die Einführung der interaktiven Dienste der Broadband Group betreuen. Ab April will der Kommunikationsriese in zehn deutschen Großstädten mit breitbandigen Angeboten auf PC und TV-Geräten starten, wie es bereits auf den Münchner Medientagen im Oktober 1999 angekündigt worden war. Dem Etatgewinn der Bertelsmann Broadband Group war eine zweistufige Wettbewerbspräsentation vorangegangen. Die werbliche Einführung des neuen interaktiven Angebots soll zunächst lokal laufen, dann aber entsprechend der Verbreitung ausgeweitet werden. Die Bertelsmann Broadband Group bietet über Kabel und ADSL in Zusammenarbeit mit Netzanbietern interaktive Bewegtbilddienste an.
Meist gelesen
stats