Bernd Michael unterstützt Management Buyout bei 12 Snap

Donnerstag, 19. April 2007

Die auf Mobile Marketing spezialisierte Agentur 12 Snap löst sich von ihrem bisherigen Eigner Neomedia. Das Management um CEO Michael Birkel hat gemeinsam mit Ex-Grey-Chef Bernd M. Michael die bislang vom börsennotierten US-Unternehmen gehaltenen Anteile zurückgekauft. Der Preis dafür liegt bei knapp unter 5 Millionen Dollar. Das teilt Neomedia in einer Presseinformation von Anfang April mit. Von dem vereinbarten Kaufpreis fließt rund eine Million Dollar in bar. Weitere 500 000 Dollar sollen nach 90 Tagen überwiesen werden. Zudem behält Neomedia 10 Prozent der Anteile an 12 Snap. Das US-Unternehmen will sich in Zukunft auf sein Kerngeschäft, die Entwicklung von Mobile-Technologien, konzentrieren. 12 Snap ist dagegen auf die Entwicklung und Umsetzung von Kampagnen auf mobilen Endgeräten spezialisiert.

Zu den Kunden der 1999 gegründeten Firma mit Stammsitz in München gehören Unternehmen wie Adidas, Coca-Cola, Ferrero, McDonald's, Unilever und Vodafone. Die Agentur beschäftigt rund 75 Mitarbeiter und unterhält neben München Büros in Düsseldorf, London, Mailand, Stockholm und Istanbul. "Die neue Vereinbarug mit Neomedia hilft uns in Kundenservice, Tools und den internationalen Ausbau zu investieren", erklärt 12 Snap-Chef Michael Birkel.

Bernd Michael war mehrere Jahre Mitglied im Aufsichtsrat von 12 Snap, dessen Vorsitz er jetzt übernimmt. Zudem war er bis zum Verkauf an Neomedia im Februar 2006, das damals 22 Milionen Dollar für 12 Snap bezahlte, schon einmal an der Agentur beteiligt. Presseberichten zufolge ist der jetzige Deal auch ein Versuch, Neomedia zu retten. Die Aktie des Unternehmens hatte zuletzt massiv an Wert verloren. Ende vorigen Jahres wurde bereits die US-Tochter Mobot verkauft. mam

Meist gelesen
stats