"Berlin verstehen": Butter inszeniert Wahlkampftour von Klaus Wowereit

Freitag, 12. August 2011
Die Motive sollen Familien ansprechen...
Die Motive sollen Familien ansprechen...


Zuletzt zeichneten die Prognosen für den regierenden Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit für die Landtagswahl am 18. September ein rosiges Bild: Der Spitzenkandidat der SPD liegt in der Gunst der Wähler offenbar weit vor seiner größten Herausfordererin Renate Künast (Grüne). Der Berliner SPD-Verband kann also frohen Mutes in das Wahlkampf-Finale gehen: Die Agentur Butter launcht den zweiten Flight von Wowereits "Berlin verstehen"-Kampagne - und verzichtet auch weiterhin auf Wahlkampf-Getöse. Stattdessen lautete der Auftrag für die Kreativen: es soll menscheln. Das scheint gelungen: "Auf unseren Plakaten verzichten wir weiterhin bewusst auf Parolen, Forderungen, Angriffe oder Plattheiten – und zeigen ganz einfach die Menschen, für die die SPD in Berlin arbeitet und Politik macht. Und mittendrin der Regierende", lässt die Partei verlauten.

Die Schwarz-Weiß-Bilder des Fotografen Oliver Helbig zeigen den Politiker nah an den Menschen und mitten in den Themen, die das Berliner Wahlvolk bewegen: Die Motive stehen jeweils unter den Motti Bildung, Soziales, Familien und Wirtschaft.

...und "Zusammenhalt" symbolisieren
...und "Zusammenhalt" symbolisieren
Auch in dem Kampagnen-Spot stehen die Berlinerinnen und Berliner im Mittelpunkt. Der 60-Sekünder des Berliner Regisseurs Jan Krüger ist im Dokumentarstil gehalten und begleitet Bewohner der deutschen Hauptstadt bei ihrem Alltag - das sorgt für Nähe und soll ein sympathisches Bild von Berlin sorgen. Die Botschaft: Wer das positive Image der Stadt erhalten will, muss Wowereit wählen.

Bürgernähe beweist der Berliner Regierungschef auch bei seiner "Kiez-Tour": Wowereit besucht besucht Vereine und Initiativen seiner Stadt und steht den Bürgern Rede und Antwort. Sein Landesverband tut es ihm gleich und tourt im Rahmen der Roadshow "Powerplay#35" durch Berlin. ire
Meist gelesen
stats