Belgische Agenturen treten in einen virtuellen Streik

Dienstag, 09. Februar 2010
Statt der regulären Website wird eine Nachricht angezeigt
Statt der regulären Website wird eine Nachricht angezeigt

Wer in diesen Tagen die Websites der größten belgischen Werbeagenturen besuchen will, erlebt eine Überraschung: Angeführt vom Agenturenverband ACC Association of Communication Companies sind die Kommunikationsdienstleister in einen kollektiven Streik getreten und haben ihre Homepages durch eine Art virtuellen Kettenbrief ersetzt. Wer beispielsweise Saatchi.be anklickt kommt auf die Startseite eines Manifests, das sich gegen die gängigen Pitch-Manieren großer Kunden ausspricht. Das Schreiben setzt sich auf den Seiten der anderen Agenturen fort. An der Aktion haben sich sowohl Networks wie Saatchi & Saatchi und BBDO als auch inhabergeführte Agenturen wie Punta Linea und Famous beteiligt. Ziel ist es, Agenturen und Auftraggeber zum Nachdenken anzuregen und insbesondere die Kommunikationsdienstleister dazu zu bewegen, sich in Pitches wieder etwas fairer zu verhalten und sich nicht auf Wettbewerbspräsentationen einzulassen, bei der mehr als drei Agenturen (exklusive Etathalter) gegeneinander antreten müssen. bu
Meist gelesen
stats