Beiersdorf überprüft Media

Freitag, 16. Oktober 1998

Der Hamburger Konzern Beiersdorf überprüft seine Media-Beziehungen in Teilen Europas. Das insgesamt auf 400 Millionen Mark geschätzte Budget wird zur Zeit von drei Agenturen verwaltet: Für die deutsche Media, mit rund 270 Millionen Mark der größte Batzen, zeichnet die Hamburger Agentur GMFO verantwortlich - sie wurde letztes Jahr von BBDO gekauft und wird in Zukunft bei Omnicoms Optimum Media Direction eingegliedert. Großbritannien sowie diverse skandinavische Märkte betreut Carat, die italienische Mediaschaltung koordiniert CIA Medianetwork. Laut Beiersdorf-Pressesprecher Peter Nebel handelt es sich dabei lediglich um eine routinemäßige Überprüfung, die allerdings zu einer Bündelung der Budgets führen könnte. "Das wird davon abhängen, welche Methode die effektivere ist", erläutert Nebel. Vor dem Jahreswechsel wird allerdings nicht mit einer Entscheidung gerechnet.
Meist gelesen
stats