Begegnung mit Gevatter Tod: Serviceplan und Mediaplus schocken Raucher

Donnerstag, 07. April 2011
-
-


Dass Rauchen tötet, weiß jedes Kind. Jährlich sterben schätzungsweise bis zu 6 Millionen Menschen weltweit durch den blauen Dunst. Unzählige Anbieter von Nichtraucherseminaren wollen dem Abhilfe schaffen. So auch Lutz Mehlhorn. Um auf sein Programm "Glücklicher Nichtraucher" aufmerksam zu machen, hatte der Berliner Diplompsychologe eine pfiffige Idee. Zusammen mit Serviceplan Campaign und Mediaplus hat er einen Leichenwagen zu einem "Rauchertaxi" umfunktioniert.
Ende März legten Mitarbeiter der beiden Serviceplan-Agenturen Visitenkarten in Restaurants und Bars der Metropolen aus. Diese wiesen auf ein kostenloses "Rauchertaxi" hin, in dem der Gast während der Fahrt eine gemütliche "letzte Kippe" genießen kann. Doch statt des üblichen gelben Taxis fuhr ein umgebauter Leichenwagen vor. Dort gab es statt Glimmstengel Informationsmaterial über Seminare zur Rauchentwöhnung.

Bei einer zweiten Aktion standen sich Besucher von Raucherlounges an Flughäfen plötzlich einem Sensemann gegenüber. Die eigens eingerichteten Bereiche waren mit venezianischen Spiegeln ausgestattet. Sobald sich ein Raucher eine Zigarette anzündete, löste ein Bewegungsmelder die Projektion aus und Gevatter Tod erschien neben seinem Spiegelbild.

Die Spiegel haben bei Serviceplan Campaign das Team um Kreativgeschäftsführer Matthias Harbeck und Mediaplus-Kreativdirektor Ekki Frenkler (Umsetzung) entwickelt. Für das Rauchertaxi, das auch weiterhin in größeren Städten unterwegs sein wird, zeichnet Mediaplus mit dem Team um Geschäftsführer Jochen Lenhard und Kreativdirektor Frenkler verantwortlich. jm
Meist gelesen
stats