"Basta!": Giovanni Trapattoni legt sich für Fiat und Leo Burnett ins Zeug

Dienstag, 23. April 2013
Motiv-Ausschnitt: Giovanni Trapattoni bringt sich für Fiat in Rage (Fotos: Leo Burnett)
Motiv-Ausschnitt: Giovanni Trapattoni bringt sich für Fiat in Rage (Fotos: Leo Burnett)

Grammatikalisch falsch, emotional dagegen ohnegleichen: Mit Sätzen wie "Was erlauben Strunz", "Ware' schwach wie eine Flasche leer" und "Ich habe fertig" wutschnaubte Giovanni Trapattoni 1998 als damaliger Trainer des FC Bayern München gegen die Leistung einiger Spieler. Äußerungen, die mittlerweile als legendär gelten. In einer Anzeigenkampagne für Fiat Professional lässt die Frankfurter Agentur Leo Burnett den Italiener nun wieder ordentlich auf den Putz hauen, diesmal jedoch grammatikalisch richtig. Es ist der erste Auftritt von Trapattoni als Werbebotschafter für den Autobauer. Laut Unternehmen verkörpere der derzeitige Nationaltrainer Irlands die Markenansprüche von Fiat: "Qualität vereint mit italienischer Leidenschaft". Die Motive von Fiat Professional für dessen Nutzfahrzeug-Range sind ab sofort in Titeln wie "Bild", "Kicker" sowie verschiedenen Fachmagazinen für die Handwerksbranche zu sehen.

Mit den Anzeigen bewirbt der Kunde mit Deutschlandsitz in Frankfurt seine aktuelle Aktion, bei der man die Easy Modelle des Autoherstellers mit einem Preisvorteil erwerben kann. jm

-
-


-
-


Meist gelesen
stats