Banken verlängern Kreditlinie für das Werk

Mittwoch, 14. August 2002

Das Frankfurter Postproduktionsunternehmen Das Werk kann seine Umbaupläne fortführen. Ein Bankenpool bestehend aus den Finanzhäusern BHF Bank, Commerzbank, Deutsche Bank, DZ Bank und Stadtsparkasse Köln hat die dafür notwendigen Finanzmittel bereitgestellt und die bisher gewährten Kredite verlängert. Insgesamt räumt er dem Unternehmen nunmehr eine Kreditlinie von rund 60 Millionen Euro ein.

Die börsennotierte Aktiengesellschaft Das Werk hat im vergangenen Jahr rund 100 Stellen abgebaut. Darüber hinaus wurden die Standorte Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München in der Tochterfirma Das Werk Deutschland vereinigt. Sie wird von Chief Operating Officer Michael Endres geführt. Er soll die Aktivitäten der Gruppe aufeinander abstimmen und die nationale Koordination des Geschäfts übernehmen. Das Führungsteam von Das Werk Deutschland besteht neben Endres aus Chief Executive Officer Joachim Sturmes und Chief Creatice Officer Ralf Drechsler. Sturmes bildet zudem zusammen mit Christian Leonhardt den Vorstand der Muttergesellschaft Das Werk.

Für das erste Halbjahr 2002 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 56,3 Millionen Euro. Im Vergleichzeitraum des Vorjahres wurden 54,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Ziel ist die Konzentration auf den Kerngeschäftsbereich digitale Postproduktion für Film und Fernsehen.
Meist gelesen
stats