BMW und US-Agentur Fallon trennen sich

Montag, 20. Juni 2005

Die Zusammenarbeit zwischen BMW und der US-Agentur Fallon in Minneapolis wird beendet. Nach einem Wechsel in der Marketingleitung hatte sich der Autobauer entschlossen, seinen Etat auszuschreiben. Der langjährige Betreuer Fallon verzichtete daraufhin auf die Teilnahme an dem Pitch. Die Publicis-Tochter hat insgesamt zehn Jahre für BMW in den USA gearbeitet.

In dieser Zeit gewann die Agentur zahlreiche Kreativpreise, unter anderem 2003 den Titanium Löwen für die Internet-Reihe BMW Films beim Werbefestival in Cannes. Der Mediaetat ist von der aktuellen Überprüfung nicht betroffen. Er wird von der Publicis-Agentur Optimedia betreut. BMW investiert in den USA laut Nielsen rund 140 Millionen Dollar in klassische Werbung. mam
Meist gelesen
stats