BMW und GSD&M gehen getrennte Wege

Freitag, 22. Oktober 2010
Die Ära GSD&M bei BMW ist beendet
Die Ära GSD&M bei BMW ist beendet

Die Zusammenarbeit zwischen BMW und seiner internationalen Leadagentur GSD&M ist beendet. Das bestätigt eine Unternehmenssprecherin gegenüber HORIZONT.NET. Wer auf GSD&M folgen wird und welche Folgen die Trennung für den deutschen BMW-Betreuer Serviceplan haben wird, ist noch unklar. Angeblich hängt die Trennung von BMW und GSD&M mit dem Tod von Jack Pitney, BMWs Vice President Marketing für Nordamerika, zusammen. Pitney war im Sommer verstorben und galt als großer Förderer der Zusammenarbeit. Zudem heißt es, Unternehmen und Agentur hätten Unstimmigkeiten bei der Kreativarbeit gehabt. Der Vertrag endet zum 31. Dezember 2010.

Markus Sagemann, Pressesprecher bei BMW, betont gegenüber HORIZONT.NET, dass man sich nicht direkt auf die Suche nach einer Nachfolgeagentur machen werde: "Momentan ist kein Pitch geplant, da wir über ein leistungsfähiges Netzwerk verfügen."

GSD&M gewann bereits 2005 bei einem Pitch den US-Etat von BMW, im Mai 2009 kam dann die Beförderung zur weltweiten Leadagentur. Eine breit angelegte internationale Markenkampagne, der erste Job der Texaner, wurde auch für den deutschen Markt adaptiert: Unter dem Titel "Freude" (im Original "Joy") startete im Juni 2009 die Kampagne, die beim deutschen Publikum gar nicht gut ankam und für scharfe Kritik sorgte.

Ob es auch deshalb zwischen GSD&M und BMW kriselte, ist nicht bekannt, ebenso welche Auswirkungen die Trennung für den deutschen Betreuer Serviceplan haben wird. Die Agentur mit Büros in München und Hamburg ist seit 2009 für den deutschen Markt verantwortlich. Statt Kampagnen von GSD&M zu adaptieren, könnten nun mehr eigene Kampagnen für Serviceplan anstehen. sw
Meist gelesen
stats