BDZV prüft Pitch für Zeitungskampagne

Freitag, 01. März 2013
Verbandspräsident Helmut Heinen (Foto: BDZV)
Verbandspräsident Helmut Heinen (Foto: BDZV)

Ende vorigen Jahres galt als sicher, dass der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) bei seiner geplanten Imagekampagne für Tageszeitungen auf die Düsseldorfer Agentur Grey setzt. In einer Pressemeldung wurde mitgeteilt, dass der damalige CEO Uli Veigel den Verband bei der Konzipierung der Kampagne beraten soll. Auch bei der kreativen Umsetzung wolle man mit Grey zusammenarbeiten, erklärte BDZV-Sprecher Hans-Joachim Fuhrmann seinerzeit auf Nachfrage. Offenbar war zumindest die zweite Aussage etwas voreilig. Wie sich jetzt herausstellt, ist die Etatvergabe an Grey keineswegs schon beschlossene Sache. "Zurzeit beschäftigen sich die Landesverbände des BDZV mit allen Aspekten der Kampagne. Die Meinungsbildung über eine konkrete Kreation ist noch nicht abgeschlossen und daher auch ein Pitch nicht ausgeschlossen", teilt der Verband auf Anfrage mit. Man könne aber bestätigen, dass die Agentur Grey weiter der Ansprechpartner für die Begleitung des Themas sei.

Der BDZV hatte Ende 2012 angekündigt, die deutschen Zeitungen mit einer groß angelegten Kampagne im Internet-Zeitalter positionieren zu wollen. Mit dem Auftritt sollen Zeitungen als "universales Qualitätsmedium in einer digitalen Medienkultur im öffentlichen Bewusstsein verankert werden", so Verbandssprecher Fuhrmann. Eine Entscheidung über die konkrete Realisierung der Kampagne soll bei der nächsten Delegiertenkonferenz Mitte Mai fallen. mam 
Meist gelesen
stats