BDDP verschmilzt mit TBWA

Dienstag, 14. April 1998

Die Verhandlungen zwischen GGT-BDDP und TBWA um die weltweite Verschmelzung der beiden Agenturgruppen gehen in die Endphase. Voraussichtlich wird der Name BDDP ganz von der weltweiten Agenturlandkarte verschwinden. Damit würde auch GPP, die Anfang 1997 von BDDP Deutschland gekauft wurde, künftig als TBWA-Tochter firmieren. Bereits vor zwei Monaten hatte TBWA-Europachef Alistair Ritchie kein Hehl daraus gemacht, daß er eine Fusion zwischen GGT-BDDP und seinem Network begrüßen würde. „Wonderfully good" sei diese Idee – und zwar für beide Seiten.
Bereits als bekannt wurde, daß die angeschlagene GGT-BDDP-Gruppe unter das Dach von Omnicom schlüpfen werde, hatten Branchenkenner angenommen, daß eine Fusion mit TBWA in den nächsten Monaten vorgenommen werde. Jetzt gehen die Verhandlungen zwischen den beiden Agentur-Gruppen in die Endphase. Ein Abschluß wird in zwei, drei Wochen erwartet. Die Verschmelzung von BDDP und TBWA bedeutet für den Namen der französischen Agenturguppe voraussichtlich das Aus. Wichtigste Veränderungen für Deutschland: Die beiden Frankfurter BüRos werden aller Voraussicht nach zusammengeschlossen. Und die Anfang vergangenen Jahres von BDDP-Deutschlandchef Werner Bittner gekaufte Stuttgarter Agentur Godenrath, Preiswerck & Partner soll sich bald einreihen in die Liste der TBWA-Büros an den wichtigsten deutschen Werbestandorten. Bislang war TBWA-Chef Helmut Sendlmeier, glühender Vertreter des Regionalisierungskonzeptes, noch nicht im Schwabenland mit einer Dependance vertreten.

Noch unklar ist, was mit dem BDDP-Management in Deutschland – insbesondere mit der Position von Werner Bittner – passieren wird. Branchenkenner gehen allerdings davon aus, daß führende BDDP-Manager im TBWA-Network entsprechende Positionen übernehmen werden.

Meist gelesen
stats