BBH gewinnt weltweiten Ericsson-Mobilfunk-Etat

Donnerstag, 08. Februar 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Ericsson Werbetat Absichtserklärung Young & Rubicam


Ericsson Mobile Communications hat heute mit der Londoner Agentur Bartle Bogle Hegarty (BBH) eine Absichtserklärung für die Übertragung des weltweiten Werbetats unterzeichnet. Damit verabschiedet sich der schwedische Mobilfunkspezialist vom bisherigen Etathalter Young & Rubicam - und verschiebt sein auf rund 100 Millionen Pfund geschätztes globales Budget von einem globalen Netzwerk zu einer einzigen Agentur. "Der Vorteil liegt in effizienteren, kreativeren Wegen bei der Aufgabe, die Marke Ericsson rund um den Globus aufzubauen", heißt es von Seiten des Telekommunikationskonzerns zu der Entscheidung.

Ericsson hatte im Oktober begonnen, die Agenturbeziehungen für den globalen Kreativetat der Consumer-Division - in der die Handygeschäfte angesiedelt sind - zu überprüfen (HORIZONT 44/2000). "BBH hat ein gutes Verständnis für unsere Marktsituation gezeigt und starke Ideen, wie wir unsere Mobilfunkmarke revitalisieren und stärken können. Wir werden uns jetzt darauf konzentrieren, ein klares Gesicht im Markt zu zeigen", sagt Jan Wäreby, Executive-Vice President Ericsson Consumer Segment.

Erst im Januar hatte Ericsson die Auslagerung der Handyproduktion an das US-Elektronikunternehmen Flextronics angekündigt. Grund für die Entscheidung sind die Verluste, die die Consumer-Sparte einfährt. Allein im 4. Quartal 2000 verbuchte die Handysparte einen Verlust von 10,3 Milliarden Kronen. Der Umsatz ging im 4. Quartal auf 13,9 Milliarden Kronen zurück - von 16,6 Milliarden Mark im Vorjahreszeitraum.
Meist gelesen
stats